November 2015:Implantologiekongress der DGI

"Gemeinsam voneinander lernen"

Das war vom 26. bis 28. November 2015 das Motto des Implantologenkongresses der Deutschen Gesellschaft für Implantologie.
Das Congress Center Reed Messe in Wien hatte sich herausgeputzt. Nach 8 Jahren trafen sich implantologische Fachgesellschaften aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wieder einmal in Wien zum Gemeinschaftskongress. Das wissenschaftliche Programm war vollgepackt mit außergewöhnlichen Themen.

Eine Besonderheit dieser Tagung war die starke Betonung der Parodontologie. Die
Parodontologie und die Implantologie sind traditionell eng miteinander erbunden, genauer gesagt sollte man ohne genügende Kenntnisse auf dem Gebiet der Parodontologie keineImplantate setzen.

Ein Höhepunkt des Kongresses war der Vortrag von Prof. Dr. Frank Schwarz. Er trug einen Vortrag für Indikationen und chirurgische Techniken zur periimplantären Weichgewebskorrektur vor, und zeigte auf, wie wichtig es für den klinischen Langzeiterfolg einer Implantatversorgung ist, genügend Quantität und Qualität des Weichgewebsinterface zu haben. Thematisiert wurde die Entnahme autogener Transplantate unter Berücksichtigung anatomischer Aspekte sowie das Management von Wundheilungsstörungen.

Auch wurden die Indikatoren für eine Weichgewebsaugmentation definiert und welche chirurgischen Techniken und Materialien als derzeitiger Behandlungsstandart angesehen werden können.

Für meine Praxis mit dem seit 20 Jahren bestehenden Haupt-Spezialgebiet Prophylaxe war aber der Vortrag von Prof. Dr. Thomas Kocher aus Greifswald besonders interessant.

Dieser Vortrag zeigte den Teilnehmern wieder einmal im besonderen Maße die Zusammenhänge und Auswirkungen auf bestehende Entzündungen in der Mundhöhle, wie z.B. eine Parodontitis und deren Einfluss auf eine Allgemeinerkrankung des Körpers wie z.B. ein Diabetes haben kann und wie man diese Einflüsse positiv lenken kann.

Parodontalerkrankungen zeichnen sich durch einen entzündlich bedingten Abbau des Zahnhalteapparates und Kieferknochens aus. Etwa 20% der deutschen Bevölkerung sind parodontal stark und ca. 30% parodontal mäßig erkrankt. 8% der Bevölkerung haben einen Diabetes Typ 2. Dessen Prävalenz wird in den kommenden Jahrzehnten vermutlich stark ansteigen. Parodontalerkrankungen wie auch Typ 2 - Diabetes sind multifaktoriell bedingt. Risikofaktoren von Parodontalerkrankungen und Diabetes sind Rauchen, Übergewicht, falsche Ernährung, zu wenig Bewegung oder SES. Die derzeitige Datenlage zu den
Auswirkungen von Parodontalbehandlungen auf die metabolischen Kontrollen zeigen, wie wichtig es ist daraus Konsequenzen für die Behandlungen in der Praxis zu ziehen, insbesondere in der Prophylaxe und im engen Recallsystem zu treffen.

Ein weiterer Vortrag von PD Dr. Nicole Pischon zeigte die neuesten Erkenntnise zu Zusammenhängen zwischen rheumatischen Erkrankungen und parodontalen Entzündungen auf. Erst kürzlich wurde gezeigt, dass P.gingivalis im kollagen induzierten Arthritismodell alveolären Knochenabbau sowie schwere Arthritis induziert.

Wieder einmal hat sich der Besuch des Kongresses der DGI (Deutsche Gesellschaft für Implantologie) in Wien für mich gelohnt und neue Aspekte für unsere Praxis gebracht, auch wenn viele Fakten besonders die Zusammenhänge zwischen Bakterien und denen von ihnen verursachten Entzündungen und deren Auswirkungen auf Allgemeinerkrankungen schon seit vielen Jahren in unseren Behandlungskonzepten besonders der Prophylaxe Berücksichtigung gefunden haben.

Auch der Besuch Wiens mit seinen schönen Weihnachtsmärkten hat sich dank einer Verlängerung der Reise gelohnt.

2015: Anne Engel neu im Team

Liebe Patienten,

mein Name ist Anne Engel und ich bin 1987 in Berlin geboren worden.

Seit 22 Jahren lebe ich in Dithmarschen. Schon während meiner Schulzeit wollte ich gern mit Menschen arbeiten. Durch mehrere Praktika bin ich nach meiner mittleren Reife an eine Ausbildungsstelle zur zahnmedizinischen Fachangestellten gekommen.

Seit 2015 arbeite ich gern bei Herrn Dr. Tonner. Hier bin ich im Bereich der Prophylaxe tätig.

Durch Fortbildungen auf diesem Gebiet konnte ich mein Wissen und meine Fähigkeiten erweitern. Privat engagiere ich mich für den Tierschutz. Ich freue mich auf Ihren Besuch in unserer Praxis.

2014: Claudia Hammans-Böge neu im Team

Liebe Patienten,

mein Name ist Claudie Hammans-Böge. Ich wurde 1972 in Meldorf geboren und ich bin in Windbergen aufgewachsen.

Meine Ausbildung zur zahnmedizinischen Fachangestellten absolvierte ich bei Dr. Rainer Kunze in Heide. Anschließend blieb ich noch einige Jahre in seiner Praxis.

Seit 2000 bin ich verheiratet, habe zwei Kinder im Teenager-Alter und einen kleinen Münsterländer namens Fido.

Nach der Geburt unserer Kinder blieb ich einige Jahre zu Hause, bevor ich 2009 eine Arbeit im Windbergener Kindergarten annahm. Fast 6 Jahre war ich dort beschäftigt. Bevor ich beschloss, einen Wiedereinstieg in meinen erlernten Beruf zu wagen.

Ich hatte Glück und bekam 2014 die Chance, Mitglied in diesem Praxisteam zu werden. Durch die Teilnahme an verschiedenen Fortbildungen konnte ich mein Wissen und meine Fähigkeiten erweitern. Dazu zählen zum Beispiel Seminare über Prophylaxe für Einsteiger, Kinder- und Jugendprophylaxe, Hygiene in der Praxis, Sterilität bei Implantat-OPs und Implantologie für die Mitarbeiterin.

Meine Aufgaben umfassen die Praxishygiene, die Behandlungsassistenz. Assistenz bei chirurgischen Eingriffen und Prophylaxe bei Kindem/Jugendlichen. Dabei liegt mir die Betreueung der Patienten stets am Herzen.

Durch die Vielseitigkeit und Abwechslung in unserer Tätigkeit habe ich immer noch Freude an der Argeit und fühle mich in dieser Praxis sehr wohl.

Ihre

Claudia Hammans-Böge

2014: Birte Söhl neu im Team

Liebe Patienten,

mein Name ist Birte Söhl und ich wurde in Deutschlands hohem Norden am 5.08.1979 in Itzehoe geboren. Aufgewachsen bin ich in Hitzhusen. Seit 2008 lebe ich mit meinem Mann in Dithmarschen. Meine dreijährige Ausbildungszeit, mit dem Abschluss Ende Juli 1999. absolvierte ich in Bad Bramstedt und sammelte dort auch meine ersten Berufserfahrungen.

Für meine fachliche Weiterbildung nahm ich 2012 an einer Fortbildung zur Zahnmedizinischen Fachassistentin am Norddeutschen Fortbildungsinstitut für Zahnmedizinische Assistenzberufe in Hamburg mit Erfolg teil. Mein Tätigkeitsschwerpunkt ist mittlerweile die Prophylaxe und die Parodontitistherapiebegleitung.

Nach der Geburt meiner Tochter 2012 widmete ich mich mit voller Leidenschaft erst einmal der Familie, so dass ich mir eine berufliche Auszeit nahm 2014 stieg ich wieder in das Berufsleben ein. Nun kümmere ich mich in der Praxis von Dr. Tonner um die Prophylaxe und Prävention, damit wir Ihre Zähne lange gesund und schön erhalten

Ich wurde hier von der ersten Minute an herzlich aufgenommen und ich freue mich sehr, nun auch zu diesem netten Team zu gehören. Somit bin ich für Sie eine der ersten Ansprechpartnerinnen in der Prophylaxe und stehe Ihnen gern bei Fragen zur Verfügung Meine Freizeit gestalte ich am liebsten mit meiner Familie. Schwimmen. Radtouren und Treffen mit Freunden.

Ich freue mich schon darauf. Sie persönlich kennenzulernen.

Ihre

Birte Söhl

2014: Bataoul Hosseini neu im Team

Mein Name ist Batoul Hosseini, ich bin 1996 in Afghanistan geboren worden. 2010 bin ich mit meiner Familie nach Deutschland gekommen. Ich lebe in Meldorf, wo ich mich sehr wohl fühle.

Die Anfangszeit in Deutschland war sehr schwer für mich, aber mit Hilfe meiner guten Lehrer und meiner sehr netten Sprachpartnerin gewöhnte ich mich schnell an das neue Umfeld.

ln meiner Schulzeit habe ich ein Praktikum im Beruf Zahnmedizinische Fachangestellte gemacht und ich durfte 2014 meine Ausbildung bei Dr Tonner beginnen. Wie alle Mitarbeiter unserer Praxis besuche ich regelmäßig Fortbildungen. Ich habe zum Beispiel an einer Fortbildung zum Thema Sterilität bei Implantat-OPs und an dem Seminar "Notfallmedizin kompakt" teilgenommen.

Die Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Tonner und meinen Kolleginnen bereitet mir sehr viel Freude und ich lerne jeden Tag etwas Neues.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag und einen guten Aufenthalt bei uns.

Ihre Bataoul Hosseini