Kinderbehandlung - Angstfrei zum Zahnarzt

Gerade die Behandlung von Kindern birgt eine sehr große Verantwortung, nicht nur die Zahnbehandlung betreffend ,sondern auch im Umgang mit den kleinen Patienten. Kinder haben eine ganz andere Gefühlswelt als Erwachsene. Sie nehmen für uns völlig normale Vorgänge viel intensiver wahr und reagieren schnell ängstlich und unsicher. Vermeiden Sie daher vor einer Behandlung wertende Begriffe wie Bohrer, Spritze, Schmerzen, Zahnziehen oder gar Zahnreißen oder Ähnliches.

Als Eltern sollten Sie sich ausschließlich positiv über Zahnarztbesuche äußern. Fehlen Ihnen diese positiven Erfahrungen – sagen Sie lieber nichts.

Zu Ihren eigenen Behandlungen nehmen sie ihre kleineren Kinder nur mit wenn Sie angenehme Maßnahmen erwarten z.B. eine Untersuchung. Versuchen Sie Ihrem Kind ein gutes Beispiel zu sein. Bestärken Sie Ihre Kinder, alleine ins Behandlungszimmer zu gehen. Sollte das am Anfang nicht möglich sein, können Sie natürlich auch mit Ihrem Kind zusammen in den Behandlungsraum.

Eine Bitte:
Überlassen Sie die Führung Ihres Kindes in der Behandlungssituation ausschließlich dem Praxisteam. Wichtig ist, dass auch Sie als Bezugsperson uns vertrauen. Dieses Gefühl überträgt sich sofort auf Ihr Kind. So ist eine schonende und angenehme Behandlung möglich und traumatisierende Erlebnisse können vermieden werden.

Unser Tipp:
Gewöhnen Sie Ihr Kind rechtzeitig an das Ambiente unserer Praxis (am Besten als Baby), an Ihren Zahnarzt und an die Behandlungssituation. Bringen Sie Ihr Kind ruhig zu Ihren regelmäßigen Kontroll- und Prophylaxeterminen bei uns mit. So kann Ihr Kind den Besuch beim Zahnarzt schon von Anfang an als etwas ganz Normales kennen lernen, sich in der Praxis wohlfühlen. Durch einen angstfreien Besuch ist der Grundstein für eine zahngesunde Zukunft Ihres Kindes gesetzt.